Shahnameh

Meisterwerk Shahnameh
Shahnameh Ferdowsi

Das Königsbuch, bezeichnet insbesondere das Lebenswerk des persischen Dichters Firdausī (940–1020) und gleichzeitig
das Nationalepos der persischsprachigen Welt; für seine Niederschrift benötigte der Dichter nach eigenen Angaben 35 Jahre.
Es ist eines der berühmtesten Werke der persischen Literatur und der Weltliteratur. Mit nahezu 60.000 Versen
in Form von Distichen ist es mehr als doppelt so umfangreich wie Homers Epen und mehr als sechsmal so lang wie das Nibelungenlied.
Das Heldenepos befasst sich mit der Geschichte Persiens vor der islamischen Eroberung im siebten Jahrhundert.
Es beginnt mit der Erschaffung der Welt und beschreibt die Entwicklung der persischen Zivilisation
Übersetzungen
Eine erste auszugsweise deutsche Übersetzung des Schahname durch Graf Adolf Friedrich von Schack erschien 1851
unter dem Titel Heldensagen des Ferdusi.
Eine Textfassung in drei Bänden veröffentlichte unter dem Titel Firdusi Liber Regum qui inscribitur Schahname
Johann August Vullers 1877 und 1878. Der dritte Band konnte erst nach dem Tode Vullers in der Bearbeitung von S. Landauer erscheinen.
Die erste und bislang einzige Übersetzung in Versform stammt von Friedrich Rückert.
Rückert hat sich in seiner Übersetzung auf die ersten fünfzehn Könige beschränkt, die schon das Avesta nennt,
und vor allem für die Rostam-Legende von Interesse ist.
Das Interesse an Schāhnāme hat im deutschen Sprachraum nie abgenommen. Immer wieder erschienen Prosatexte,
die die Geschichte von den Königen Irans den deutschen Lesern nahebringen wollten.
Bis heute hat das Werk Firdausīs nichts von seiner Strahlkraft verloren. Und auch heute noch gilt,
wer Iran verstehen will, muss Firdausī gelesen haben.

dav

Rostam
Rostem ist der berühmteste Sagenheld der persischen Mythologie aus dem „Königsbuch“ (Schāhnāme),
dem persischen Nationalepos von Firdausi.
Der persische Held Rostam, der Prinz und spätere Beherrscher von Zabulistan, erblickte mit Hilfe des Wundervogels Simurgh,
der dem Vater Zāl und der Mutter Rudabeh bei schmerzhaftem Geburtsstillstand den Rat gab,
ihn mittels „Kaiserschnitt“ zur Welt zu bringen, das Licht der Welt.
Schon als Junge zeichneten ihn unglaubliche Kraft, Mut und List aus.
Die erste Tat des jungen Helden erzählt vom Kampf gegen einen rasenden Elefanten,
den er mit einer Keule erschlug. Der Kampf zwischen den Königtümern Iran und Turan bildet einen Großteil der weiteren Abenteuer.

 

dav

Tahmineh
ist eine weibliche Heldenfigur aus dem iranischen Nationalepos Schāhnāme von Firdausi,
Tochter des Königs von Samangan, Ehefrau Rostams und Mutter von Sohrab

Rostam & Tahmineh
Ilusion nach Tahmineh
Eine tiefe Nostalgie Liebesgeschichte über Rostam und seine Frau Tahmine.
Kunstfilm über Rostam und seine Frau Tahmineh
Rostam ist der persische Held der epischen Shahnameh in der persischen Mythologie und Sohn von Zal und Rudaba.
Rostam war immer als der mächtigste von iranischen Paladinen (heilige Krieger) vertreten.
Er wurde von dem persischen Dichter Ferdowsi aus dem 10. Jahrhundert im Shahnameh oder
Epic of Kings verewigt, der vorislamische iranische Folklore und Geschichte enthält.

Rostam trifft Tahmine
Nachdem Rostam die zahlreichen Prüfungen (Kämpfe) mit Erfolg gemeistert hat und
Iran und Turan eine kurze Friedenszeit genießen können, begibt sich Rostam mit seinem Pferd Rachsch auf die Jagd.
Bei einer Rast schläft Rostam ein und herannahende Türken entführen das Pferd und
bringen es zu mehreren Stuten, um aus dem Pferd Nachkommen zu züchten.
Rostam begibt sich auf der Suche nach Rachsch in die nahegelegene Hauptstadt von Samangan.
Er wird vom König von Samagan festlich empfangen.
Um Mitternacht begibt sich die Tochter des Königs von Samagan,
Tahmine, ins Schlafgemach von Rostam.

A deep nostalgia love story about Rostam and his wife Tahmine.

 

dav

Rostam und sieben Kämpfe
Der unvernünftige, gierige König Kai Kavus begeht Torheiten, aus deren Konsequenzen Rostam ihn befreien muss.
Gegen den Rat seiner Helden hat sich Kai Kavus in den Kopf gesetzt, das Land Mazandaran zu erobern.
Doch dieses Land wird von Dämonen und Zauberern beherrscht, denen seine Armee nicht gewachsen ist.
Prompt wird Kai Kavus vom Weißen Dämon (pers. Div-e Sepid) in Mazandaran gefangen genommen.
Rostam zieht also nach Mazandaran, um Kai Kavus zu befreien. Auf dem Weg dorthin macht er
siebenmal Rast und wird dabei jeweils einer Prüfung unterzogen. Die sieben Prüfungen Rostams (pers. haft khān-e Rostam) sind:
1.Rostams Pferd Rachsch tötet einen Löwen, während Rostam schläft.
2.Rostam durchquert die Wüste.
3.Rostam besiegt einen Drachen.

bty

4.Rostam vereitelt die bösen Pläne einer Hexe.
Die Hexe hat sich in eine schöne Frau verwandelt und
Rostam zum Essen eingeladen, um ihn zu vergiften. Aber als Rostam zufällig „In Gottes Namen“ sagt,
bricht der Zauber, und Rostam tötet die Hexe.
5.Rostam gewinnt den Helden Olad zum Kampf gegen den Weißen Dämon.
Nachdem Rostam den
Marschall Olads bestraft und Olad besiegt hat, verschont ihn Rostam, falls er mit ihm gegen die Burg des Weißen Dämons zieht.
6.Rostam kämpft gegen den Burgvogt des Weißen Dämons, Ardschang Div (etwa: Buntdämon),
bei dem er den Schlüssel zur Festung des Weißen Dämons in seinen Besitz bringt.
7.Rostam tötet den Weißen Dämon und befreit Kai Kavus.
Hiernach setzt er Olad als König von Mazandaran ein

Rostam und sein Kämpfe
Rostams Pferd Rachsch tötet einen Löwen
Rostam besiegt einen Drachen

Die Geschichte von Zal, Roudabeh und Simorgh
Das Reliefbild ist die Geschichte von: „Das Buch des Königs“

1- Zal:
Zāl, ist eine mythische Figur (Kämpfer) in der persischen Mythologie.
Da Zāl mit schneeweißen Haaren geboren wurde, erschrak er
Vater auf dem Berg Damavand, wo das Kind aber vom Zaubervogel
Simorgh wurde gerettet. Simorgh nahm Zal in seinem Nest auf.
Er erlebte eine Reihe von Abenteuern und heiratete schließlich Rūdābeh,
Wer hat ihm den Sohn von Rostam getragen, ein großer Held.
2- Rudabeh:
Rudabeh ist in der persischen Mythologie,
Tochter des Herrschers Mihrab von Kabulistan und seine Frau Sindocht sowie Prinzessin von Kabul.
Sie heiratete Zal und wurde die Mutter des mächtigen Helden Rostam,
Prinz von Zabulistan.

dav

3- Das Märchen von Zal und seine Frau Rudabeh
Zāl, ist eine mythische Figur (Kämpfer) in der persischen Mythologie.
Da Zāl mit schneeweißen Haaren geboren wurde, erschrak er
Vater auf dem Berg Damavand, wo das Kind aber vom Zaubervogel
Simorgh wurde gerettet. Simorgh nahm Zal in seinem Nest auf.
Er erlebte eine Reihe von Abenteuern und heiratete schließlich Rūdābeh,
Wer hat ihm den Sohn von Rostam getragen, ein großer Held.

4- Simorgh: Raubvogel
Ist eine Fabel der persischen Mythologie.
5- Simorgh Baum:
Der Simorgh-Baum ist der in der iranischen Mythologie
„Mutter aller Bäume“.
Es wächst mitten im Meer und soll der Ursprung aller sein
Pflanzen. Manchmal wird er auch genannt
„Baum aller Heilung“ oder „Baum aller Samen“.
Dieser urzeitliche Baum beherbergt das Nest von Simurgh,
Er produzierte auch die Samen aller anderen Pflanzen.
In der Nähe ist die mächtige Gaokerena-Pflanze, die Heilung
Wenn man von ihr und dem Auferstandenen isst
Körper der toten Unsterblichkeit.

dav

5- Ferdowsi:
Persischer Dichter und Nationalheld
Er ist der Autor der monumentalen, etwa 60.000 Verse
Umfassende Buch der Könige), die National Pos
Mit dem Schāhnāme hat Firdausi das größte Epos der Welt.

Die Kunstfilme zur Reliefmalerei:

Die Geschichte von Zal, Roudabeh und Simorgh-1

Die Geschichte von Zal, Roudabeh und Simorgh-2